GEPA – The Fair Trade Company

GEPA – The Fair Trade Company

23.09.2020 |
GEPA mbH – The Fair Trade Company

Visitenkarte

GEPA mbH – The Fair Trade Company
GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Deutschland

Ansprechpartner*in: Peter Freye
Telefon: (0)202 / 266 83-319

E-Mail: peter.freye@gepa.de
Web: https://www.gepa.de/

GEPA – The Fair Trade Company

Fair Trade-Vorreiter mit Erfahrung

Persönlich, langfristig und glaubwürdig: Seit ihrer Gründung 1975 handelt die GEPA fair. Fairer Handel ist nicht nur Teil, sondern der Kern ihrer Unternehmensphilosophie. Das haben auch ihre Gesellschafter, ausnahmslos kirchliche Entwicklungs- und Jugendorganisationen, im Gesellschaftsvertrag festgeschrieben:

Ihre drei Kernziele:

Benachteiligte Produzentengruppen im Süden fördern,
Verbraucherinnen und Verbraucher im Norden zu einem anderen Einkaufsverhalten und einem anderen Lebensstil motivieren,
Welthandelsstrukturen durch konkrete Alternativen, Lobbyarbeit und politische Arbeit beeinflussen und verändern.
Die globale Abwärtsspirale auf der Suche nach dem billigsten Produkt möchte die GEPA immer wieder neu durchbrechen und gemeinsam mit ihren Partnern im Süden für ein besseres Leben arbeiten.

Dabei stehen Produkte höchster Qualität und Wertschätzung gegenüber den Produzentinnen und Produzenten im Mittelpunkt. Faire Preise, langfristige Handelsbeziehungen, Respekt vor Mensch und Natur, Transparenz und Glaubwürdigkeit zählen ebenfalls zu ihren Werten. GEPA-Produkte sind fair, hochwertig, umweltverträglich und am liebsten bio. Sie sind nicht nur im Weltladen und online erhältlich, sondern auch im Lebensmittel-, Bio- und Naturkosthandel. Damit war die GEPA Anfang der 90er Jahre die erste faire Marke in Lebensmittelmärkten.

Mit fair+ in die Zukunft

Mit dem fair+ Zeichen macht die GEPA darauf aufmerksam, dass sie in vielen Bereichen über die internationalen Standards hinausgeht. Ihr Ziel ist es, den Fairen Handel als Vorreiter stets weiter zu entwickeln: Schokolade mit fairer Milch aus Deutschland, kompostierbare Verpackungsfolien aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen sowie bio-faires Palmöl als Zutat für Schokoriegelfüllungen und Gebäck sind einige Beispiele.

Auf mehreren Ebenen setzt sich die GEPA unter dem Motto #FairTradeForFuture für den Klimaschutz ein: Vom gemeinsamen Baumpflanzprojekt mit ihrem Zuckerpartner ATPI auf den Philippinen über die Klima-Kollekte bis hin zu Jobrad und Ökostrom für die Zentrale in Wuppertal.

Fair macht den Unterschied: Zum Beispiel Schokolade

Wer im Regal zum Beispiel zu einer GEPA-Schokolade greift, trägt dazu bei die Situation von Kleinbauern zu verbessern – zum Beispiel bei der Kakaogenossenschaft CECAQ-11 auf São Tomé: Ihr Kakao ist in vielen Bio-Schokoladen der GEPA enthalten. Sie zahlt der Kleinbauernorganisation in der Regel Preise, die zurzeit nicht nur deutlich über Weltmarktpreis, sondern auch über die Mindestanforderungen von Fairtrade International hinausgehen. Von den Mehrpreisen wurden ein Kindergarten finanziert, Straßen gepflastert, Häuser für die bedürftigsten Familien sowie neue Verarbeitungsanlagen gebaut.

Durch die GEPA konnte CECAQ-11 seinen Bio-Kakao direkt vermarkten. Die GEPA hat außerdem bei der Bio-Umstellung unterstützt.

#FairCoffeeNow – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Seit 50 Jahren verändert Fairer Handel die Welt – ein wichtiger Meilenstein und bis heute ein Original ist der faire „Bio Café Orgánico“. Er war 1986 der erste faire Bio-Kaffee auf dem deutschen Markt und steht bis heute für eine nachhaltige Zukunft weltweit. Um noch mehr Menschen für fairen Kaffee zu gewinnen, hat das Fair Handelsunternehmen GEPA jetzt seine Orgánico-Familie erweitert. Als „fairen Bio-Kaffee für alle“ gibt es ihn für alle Zubereitungsarten vom Filterkaffee bis zum Caffè Crema und Espresso und erstmals auch in der nachhaltig und klimaneutral produzierten Kaffeekapsel – ohne Aluminium und ohne Plastik. Mehr Infos unter www.gepa.de/faircoffeenow und www.gepa.de/faircoffeenow/kapsel

#TimeForFairTea – Zeit für fairen Bio-Tee

Im letzten Jahr hat die GEPA ihr Tee-Sortiment unter dem Motto #TimeForFairTea rundum erneuert – zur Feier des 30-jährigen Jubiläums des ersten fairen Bio-Teegartens in Darjeeling. Den hat die GEPA gemeinsam mit Tea Promoters India und Naturland aufgebaut.

Alle Grün-, Schwarz-, Kräuter-, oder Wellness-Tees der GEPA sind 100 Prozent bio und darüber hinaus fair gehandelt – ökologisch angebauter Tee ist als Marktsegment nicht mehr wegzudenken. GEPA-Tee wird ohne Mengenausgleich produziert und ist bis zu den Tee-Partnern rückverfolgbar. Mehr Infos unter www.gepa.de/timeforfairtea

Weltweit vernetzt

Die GEPA ist Teil der internationalen Fair-Handelsbewegung: Als Mitglied des Forums Fairer Handel, der EFTA und der WFTO setzt sie sich zusammen mit vielen engagierten Menschen in Weltläden und Aktionsgruppen immer wieder für eine Veränderung von ungerechten Welthandelsstrukturen ein. Als eines von wenigen Unternehmen in Deutschland ist die GEPA nach dem WFTO-Garantiesystem geprüft.

Für ihre Verdienste um den Fairen Handel und die Nachhaltigkeit ist die GEPA vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt 2019 zusammen mit dem Teepartner TPI bei den TOP3 in der Kategorie „Globale Partnerschaften“, sowie z. B. 2014 als „Deutschlands nachhaltigste Marke“.

www.gepa.de